Supervision für Gesundheits- & soziale Einrichtungen & Betriebe in Münster & Bonn

Gesundheits- & soziale Berufe stärken!

Pflege und soziale Arbeit sind Beziehungsarbeit. Mehr als andere Berufe fordern sie die richtige Balance zwischen menschlicher Nähe und professioneller Distanz. Zudem ist die tägliche Arbeit immer mehr von Zeitdruck, Personalwechsel und organisatorischen Veränderungen geprägt.

Ob in Jugend- oder Behindertenarbeit, in Beratungsstellen oder Altenpflege, bei Streetwork oder Betreutem Wohnen: Strukturen und Konzepte verändern sich, immer wieder kommen neue Aufgaben hinzu, die Anforderungen wachsen. Für persönlichen Kontakt und fachlichen Austausch bleibt immer öfter zu wenig Zeit. 

Je größer die Herausforderungen, desto wichtiger wird es, die vielschichtigen Anforderungen in Pflege und sozialer Arbeit besser zu sortieren, um – auch in belastenden Situationen – professionell zu bleiben und gelassener damit umzugehen. Supervision in Pflege- und sozialen Einrichtungen hilft zu klären, was hier wie zusammenwirkt:

  • die unterschiedlichen beruflichen Rollen und Aufgaben,
  • die verschiedenen Persönlichkeiten von Mitarbeitenden, KlientInnen und Angehörigen,
  • was im Team und was in den Klientengruppen geschieht,
  • wie die Zielgruppe das Team und das Arbeitsfeld prägt,
  • die Rahmenbedingungen Ihrer Organisation.

Leitungscoaching und Teamsupervision unterstützen Sie:

  • Arbeitsabläufe und die Zusammenarbeit des Teams zu reflektieren und zu optimieren,
  • Ihren Arbeitsalltag den konzeptionellen Anforderungen anzupassen – und umgekehrt,
  • das Wissen der verschiedenen Professionen im Team zusammenzuführen,
  • Ihre Klientinnen und Klienten besser zu verstehen,
  • wirksame Lösungen für Konflikte im Team, mit Klienten, Träger oder Angehörigen zu entwickeln.

Supervision & Coaching fördern Gesundheit, Arbeits- und Lebenszufriedenheit

Wie gut wir Belastungen bewältigen, hängt gemäß Burn-Out-Forschung und Salutogenese (nach Aaron Antonovsky) stark davon ab, ob wir unser tägliches Handeln

1. verstehen,

2. beeinflussen können und

3. als sinnhaft erleben. 

In meiner Supervision fördere ich diese Faktoren. Nutzen Sie sie!

Mehr über Salutogenese erfahren Sie in meinem Blog auf www.drweyers.de.